Startseite Unser Team Unsere Ziele Lösungen Programm Zeitung Downloads Aktuelles Veranstaltungen Kontakt
rettenwiroesterreich.at
Exercitation qui dolor dolor lorem proident commodo nisi.
© Copyright by RETTEN WIR ÖSTERREICH 2016
All rights reserved

Unsere Ziele - 3. Teil

Klein- und Mittelbetriebe sowie Jungunternehmer fördern,

Mehr Geld für Jungfamilien & Alleinerziehende, schrittweiser

Schuldenabbau Österreichs

Schrittweiser Schuldenabbau Österreichs Dies zu bewerkstelligen mag angesichts unserer Forderungen & in Anbetracht der immensen Schuldenlast Österreichs (mittlerweile fast 300 Mrd. Euro) unmöglich erscheinen. In Wahrheit ist es aber viel einfacher als man meinen würde. Unsere Forderungen, unsere Ziele lassen sich ohnehin nur dann wirklich umsetzen, wenn es dabei gleichzeitig zu einer Schuldenreduktion = einer Entschuldung Österreichs kommt. Denn allein die Zinslast, also jener Betrag, den Österreich aufgrund seiner Schulden jährlich an Zinsen bezahlen muss, beträgt mittlerweile rd. 8 Mrd. Euro. Die Schulden können jedoch nur dann reduziert werden (und damit auch die Zinsen dafür), wenn es uns gelingt, statt jährlichen Defiziten jedes Jahr Gewinne = Überschüsse zu erwirtschaften. Und, wie Sie im Menü “Lösungen” sehen werden, ist dies tatsächlich möglich!!! Mehr Geld für Jungfamilien & Alleinerziehende Vor allem Jungfamilien, die vielleicht gerade ihr erstes Kind bekommen haben sowie Alleinerziehende kämpfen häufig damit, ihr tägliches Leben auch ausreichend finanzieren zu können. Auch hier gehören umsetzbare Maßnahmen gesetzlich eingeführt. Förderung der Klein- und Mittelbetriebe sowie Jungunternehmer Während auch in Österreich die Globalisierung stetig voranschreitet, haben immer mehr Klein- und Mittelbetriebe Schwiergkeiten, im Konkurrenzkampf gegen multinationale Konzeren zu bestehen.

Foto: © Copyright bei RETTEN wir österreich

Gemeinsam für Österreichs Zukunft!!!
Hier gilt es, spezifisch abgestimmte Förderungsmaßnahmen zu entwickeln, um deren wirtschaftliches Überleben zu gewährleisten.  Auch Jungunternehmern sollte der Start in die Selbständigkeit erleichtert bzw. dieser auch entsprechend gefördert werden, z.B. in Form von Steuervorteilen in den ersten Jahren ihrer Selbständigkeit (siehe Menü “Lösungen”).
 Foto: © Pixabay
 Foto: © Fotolia
Grafik von Statista GmbH http://de.statista.com/
Site Navigation
MeineWebsite.de
© Lorem ipsum dolor sit Nulla in mollit pariatur in, est ut dolor eu eiusmod lorem

Unsere Ziele - 3.

Teil

Klein- und Mittelbetriebe sowie

Jungunternehmer fördern, Mehr

Geld für Jungfamilien &

Alleinerziehende, schrittweiser

Schuldenabbau Österreichs

Schrittweiser Schuldenabbau Österreichs Dies zu bewerkstelligen mag angesichts unserer Forderungen & in Anbetracht der immensen Schuldenlast Österreichs (mittlerweile fast 300 Mrd. Euro) unmöglich erscheinen. In Wahrheit ist es aber viel einfacher als man meinen würde. Unsere Forderungen, unsere Ziele lassen sich ohnehin nur dann wirklich umsetzen, wenn es dabei gleichzeitig zu einer Schuldenreduktion = einer Entschuldung Österreichs kommt. Denn allein die Zinslast, also jener Betrag, den Österreich aufgrund seiner Schulden jährlich an Zinsen bezahlen muss, beträgt mittlerweile rd. 8 Mrd. Euro. Die Schulden können jedoch nur dann reduziert werden (und damit auch die Zinsen dafür), wenn es uns gelingt, statt jährlichen Defiziten jedes Jahr Gewinne = Überschüsse zu erwirtschaften. Und, wie Sie im Menü “Lösungen” sehen werden, ist dies tatsächlich möglich!!! Mehr Geld für Jungfamilien & Alleinerziehende Vor allem Jungfamilien, die vielleicht gerade ihr erstes Kind bekommen haben sowie Alleinerziehende kämpfen häufig damit, ihr tägliches Leben auch ausreichend finanzieren zu können. Auch hier gehören umsetzbare Maßnahmen gesetzlich eingeführt. Förderung der Klein- und Mittelbetriebe sowie Jungunternehmer Während auch in Österreich die Globalisierung stetig voranschreitet, haben immer mehr Klein- und Mittelbetriebe Schwiergkeiten, im Konkurrenzkampf gegen multinationale Konzeren zu bestehen.
Exercitation qui dolor dolor lorem proident commodo nisi.