Startseite Unser Team Unsere Ziele Lösungen Programm Zeitung Downloads Aktuelles Veranstaltungen Kontakt
rettenwiroesterreich.at
© Copyright by RETTEN WIR ÖSTERREICH 2016
All rights reserved
Gemeinsam für Österreichs Zukunft!!!

Unser Team

Die Hauptverantwortlichen in den Bundesländern bzw. politischen Bezirken

Nachdem unser Team an freiwilligen, ehrenamtlichen Mitarbeitern/Helfern (glücklicherweise) ständig wächst, wollen wir Ihnen an dieser Stelle die für die einzelnen Bundesländer bzw. politischen Bezirke Hauptverantwortlichen vorstellen:

Foto: © Copyright bei RETTEN wir österreich

Sigrid Koblenc Zuständig für die Verteilung unserer Zeitung an Firmen und Privatpersonen in Wien. Privatpersonen, die uns bei der Verteilung unserer Zeitung in Wien behilflich sein wollen, kontaktieren bitte Frau Koblenc per mail unter: sigrid.wien@gmx.at
Martina (Tina) Karlberger Zuständig für die Verteilung unserer Zeitung an Firmen in Wien. Betriebe in Wien, die unsere Zeitung bei sich zur freien Entnahme auflegen wollen, kontaktieren bitte Frau Karlberger per mail unter: martina.karlberger@gmx.at
Susanne Saftner Zuständig für die Verteilung unserer Zeitung an Privatpersonen in Wien sowie Behördenkontakte.

NIEDERÖSTERREICH

Dipl. Ing. Martin Hadinger Zuständig für die Verteilung unserer Zeitung in Bezirk und Stadt Baden. Firmen aus dem Bezirk Baden, die unsere Zeitung bei sich zur freien Entnahme auflegen wollen, kontaktieren Herrn DI Hadinger bitte per mail unter: mh221048@gmail.com
Klaus Eidenschink Zuständig für die Verteilung unserer Zeitung an Firmen und Privatpersonen im Bezirk Baden.
Maria Roman-Schmidl Gemeinderätin & Ortsgruppenobfrau v. Gloggnitz Zuständig für Firmen- und Behördenkontakte im Bezirk Wr. Neustadt & Betreuung ehrenamtlicher Mitarbeiter im Bez. Wr. Neustadt. Kontakt per mail unter: maria_schmidl@aon.at
Ilse Schrems Zuständig für die Verteilung unserer Zeitung an Firmen im restlichen Niederösterreich.
Martina (Tina) Karlberger Zuständig für die Verteilung unserer Zeitung an Firmen im restlichen Niederösterreich. Firmen aus NÖ, die unsere Zeitung bei sich zur freien Entnahme auflegen wollen (ausgenommen die Bezirke Baden, Wr. Neustadt & Neunkirchen) kontaktieren Frau Karlberger bitte per mail unter: martina.karlberger@gmx.at

STEIERMARK

Renate Hönig Zuständig für die Verteilung unserer Zeitung an Firmen und Privatpersonen in der Steiermark. Firmen aus der Steiermark, die unsere Zeitung bei sich zur freien Entnahme auflegen wollen, kontaktieren Frau Hönig bitte per mail unter: renate@dasrechtaufwahrheit.com
Walter Koblenc Zuständig für die Produktion und den Inhalt der Zeitung. Firmen, die in der Zeitung inserieren sowie Mitarbeiter die (österreichweit) ehrenamtlich mitarbeiten wollen, kontaktieren Herrn Koblenc bitte per mail unter: info@rettenwiroesterreich.at

 BURGENLAND

Klaus Eidenschink Zuständig für die Verteilung unserer Zeitung an Firmen im Burgenland. Firmen aus dem Burgenland, die unsere Zeitung bei sich zur freien Entnahme auflegen wollen, kontaktieren bitte Herrn Eidenschink per mail unter: office@physiosprit.at

WIEN

Unser Team
Site Navigation
MeineWebsite.de
© Lorem ipsum dolor sit Nulla in mollit pariatur in, est ut dolor eu eiusmod lorem

Präsidentschaftswahle

n 2016

Wahlbetrug, oder

nur eigenartige

“Missverständnisse”

???

Nachdem im 1. Wahlgang Norbert Hofer mit 35,05%  der abgegebenen gültigen Stimmen deutlich vor Alexander Van der Bellen lag (21,34%), hieß es am Sonntag, dem 22. Mai 2016 Hofer allein gegen alle. Dies deshalb, weil sowohl die im 1. Wahlgang gescheiterte Irmgard Griss als auch Spitzenfunktionäre der SPÖ, ebenso die NEOS Wahlempfehlungen für an der Bellen abgaben. Van der Bellens Freunde von den Grünen standen ohnehin hinter ihm, ebenso div. Künstler und Schauspieler. Auch die Medien, allen voran der ORF, zeichneten sich durch nicht sehr objektiv wirkende Berichterstattung aus. Ingrid Thurnher, die Moderatorin des ORF, die das TV-Duell zwischen Hofer und Van der Bellen geleitet hatte, gab sogar vor der Wahl eine Wahlempfehlung zu Van der Bellen ab. Soweit zum “unabhängigen” und objektiven ORF. Allen Angriffen zum Trotz machte Hofer bis zuletzt eine gute Figur und ging recht optimistisch in den 2. Wahlgang am 22. Mai, der zu einem echten Wahlkrimi wurde. Ohne Auszählung der rd. 750.000 noch offenen Briefwählerstimmen lag Hofer, der am Wahlsonntag 1.937.863 Stimmen für sich verbuchen konnte, um 144.006 Stimmen VOR Alexander Van der Bellen. Das Ergebnis lautete am Sonntag somit: Norbert Hofer 51,9 %, Alexander Van der Bellen 48,1%. Der ORF gab bei seinen Hochrechnungen aber bereits die vom SORA-Institut miteinkalkulierten Briefstimmenwähler bekannt, sodass das Ergebnis 50 : 50 lautete. Aufgrund der 746.110 gültigen Briefwählerstimmen drehte sich das Ergebnis aber noch zugunsten Van der Bellens, der dabei 460.404 Stimmen für sich verbuchen konnte, während Hofer bei den Briefwählern nur auf 285.706 gültige Stimmen kam, was nicht einmal 40% der Stimmen bedeutet. Schon dieses sehr obskure Ergebnis bei den Briefwählerstimmen, das im kompletten Widerspruch zum sonntägigen Wahlergebnis steht, ließ vielerorts Wahlmanipulation vermuten. Wie weit dies wirklich stimmt, wird sich wahrscheinlich nur schwer (wenn überhaupt) feststellen lassen. Dass es bereits bei den Auszählungen am Sonntag zu teilweise sehr “ungewöhnlichen” Ergebnissen (natürlich zu Gunsten Van der Bellens) kam, lässt sich aber nicht leugnen: So lag die Wahlbeteiligung lt. Auskunft des Innenministerium im niederösterreichischen Waidhofen an der Ybbs (siehe Abb. rechts) bei 149,6%!!! Obwohl nur 9.026 Leute wahlberechtigt waren, gaben 13.262 Leute ihre Stimme ab (VdB konnte dabei fast 700 Stimmen mehr als Hofer erreichen). Diese “Leistung”, nämlich eine Wahlbeteiligung von 149,6%, müsste normalerweise Aufnahme ins “Guiness Buch der Rekorde” finden, gäbe es da nicht im schönen Oberösterreich die Stadt Linz.  
Gemeinsam für Österreichs Zukunft!!!